30
Grafik2
25
Alex 1

Email: alexander.koenigs@hotmail.de

Außerhalb meiner musikalischen Projekte bin ich Kunstmaler und Zeichner von Panoramakarten   Nähere Infos hier:

Alex als Kunstmaler

Alex als Panoramazeichner

Solange ich denken kann, hat Musik mein Leben begleitet: die ersten Klavierstunden erhielt ich im Alter von 8 Jahren. Dabei erlangte ich wohl einiges an „Handwerkszeug“ am von Großvaters Seite ererbtem Berdux-Piano, aber wirkliche innere Freude empfand ich am Musizieren erst ab dem Tag, an dem ich keinen Unterricht mehr zu leisten hatte. Da war zuvor der erhobene elterliche Zeigefinger, der zum Üben mahnte, da war aber auch immer alle familiäre Unterstützung - denn sobald ich mich für ein neues Instrument begeisterte, lag es Weihnachten unter dem Christbaum - wenn es irgendwie bezahlbar war.

Vielleicht war es also diese „neue Freiheit“ nach den oft zähen Klavierstunden , die mich auch freier spielen ließ. Ich begann bald zu improvisieren und zu experimentieren, mochte auch nicht mehr nach Noten spielen (hatte es bis heute fast völlig verlernt, lerne es gerade erst wieder). Die Tasten wurden mir oft zum Rückzugsort der Besinnung, des Ausgleichs und ich begann, den Dingen, die mich bewegten und beschäftigten, ein Gewand der Klänge zu verleihen, schrieb bald meine ersten Lieder. Immer ohne Noten, aus dem Bauch heraus. Ich konnte mich in Musik verlieren und in sie abtauchen und dabei alles um mich herum völlig vergessen. (Bis heute ist das geblieben: wenn ich intensiv an einem Stück arbeite, verweigere – bzw vergesse – ich sogar die Nahrungsaufnahme). Meine Umwelt nimmt mich dann zuweilen als „zerstreuten Professor“ wahr. Dieser Wahrnehmung widerspreche ich natürlich vehement!

Dafür erinnere ich mich an jede Note von Stücken, die ich vor 35 Jahren schrieb, ohne sie jemals niedergeschrieben zu haben...     weiter lesen

BUTTON 1